News / Investments aus der Saitama Präfektur & Saitama City – Japan

Investments aus der Saitama Präfektur & Saitama City – Japan

Beziehungen Bayern – Saitama

Zunächst zu den Fakten: Der Wirtschaftsraum Saitama mit der Saitama City als jüngste Millionenstadt Japans mit rund 1.300.000 Einwohnern ist mit dem japanischen Express-Zug (Shinkansen) in nur 15 Minuten von Tokyo aus zu erreichen.


Von 2012 bis 2015 starteten Bayern und Saitama im Rahmen des von JETRO geförderten „RIT Programms“ erste Kooperationen in den Bereichen Mechatronik und Medizintechnik. Partner auf bayerischer Seite waren dabei die Cluster Mechatronik & Automation und MedTechPharma sowie die IHK Nürnberg.

Die Kooperation war gekennzeichnet durch jährlichen Austausch von Wirtschaftsdelegationen, gezielten Match-Makings sowie Teilnahmen an Fachmessen als Besucher oder Aussteller. Aufgrund des Erfolges wird die Partnerschaft mit Saitama seit 2015 mit MOUs der beiden Cluster fortgeführt. In diesem und letzten Jahr lud der Cluster Mechatronik&Automation Top-Ingenieure japanischer KMUs im Rahmen der Summer School nach Nürnberg. Zu Beginn des nächsten Jahres werden die Clustervertreter wieder in Saitama zu Gast sein.

Bayern und Saitama: Das ist ein lebendiger Austausch und definitiv keine Einbahnstraße.

Ansiedlungen aus der Saitama Region nach Bayern

Auch bei den Ansiedlungen aus der Saitama Region in Bayern hat sich bereits einiges getan. Lässt man die letzten Ansiedlungsfälle aus der Saitama-Region Revue passieren, können namhafte japanische Unternehmen aus dem Automotive-Bereich genannt werden.

2015 gründete z. Bsp. die Showa Corporation die erste bayerische Niederlassung in München.

Das 1938 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in der Präfektur Saitama bietet hochqualitative Zubehörteile wie z.B. Stoßdämpfer für Kraftfahrzeuge oder Vorderradaufhängungen für Motorräder. Zu ihren Kunden zählen nicht nur Automobilhersteller wie Toyota, Honda, Nissan, sondern auch BMW, Ducati oder Harley Davidson. Ausschlaggebend für die Standortwahl in München waren die Kundennähe und die sehr gute Infrastruktur für das Europa-Geschäft, um die Erweiterung der Vertriebstätigkeiten weiter voranzutreiben.

In diesem Jahr können wir einige Neuzugänge vorweisen

Zu erwähnen wäre zum einen die Eröffnung der ersten Niederlassung des japanischen Automobilzulieferers G-TEKT Co