News / Das Jahr des Hahns 2017 starten japanische Investoren im Neuen Rathaus am Marienplatz

Das Jahr des Hahns 2017 starten japanische Investoren im Neuen Rathaus am Marienplatz

2017 ist das Jahr des Hahns, „tori“「酉」. Schenkt man der Bedeutung dieses gefiederten Tieres Glauben, so ist dieses Jahr vielversprechend für die Business Community: Der Hahn steht nicht nur als erster auf und gibt die Zeit an, er soll auch gute Geschäfte „torikomu“ 「とりこむ」also herein holen.

Mittlerweile gehört der Neujahrsempfang als Networking-Event zum festen Bestandteil der japanischen Community in Bayern und wird in bewährter Zusammenarbeit mit Invest in Bavaria, der Wirtschaftsförderung der Stadt München<http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Arbeit-und-Wirtschaft/Wirtschaftsfoerderung.html>, dem japanischen Generalkonsulat<http://www.muenchen.de.emb-japan.go.jp/de/> in München sowie JETRO (Japanische Außenhandelsorganisation)<https://www.jetro.go.jp/germany/> und dem Japan Club München<http://www.japanclub-munich.de/de/>durchgeführt.

Rund 120 Teilnehmer genossen die feierliche Veranstaltung in dem kleinen Sitzungssaal, der mit gotischer Pracht schimmernde Schönheit ausstrahlt.

Der Empfang beginnt mit den Grußworten der Partner, allem voran des japanischen Generalkonsuls Herrn Yanagi. Er betonte die gute Wirtschaftskonjunktur Japans im Jahr 2016 mit einer Arbeitslosenquote von 3,1% und wies auf das Inkrafttreten am 28. Oktober 2016  des deutsch-japanischen Abkommens zur Beseitigung der Doppelbesteuerung<http://www.de.emb-japan.go.jp/presse/pm_160930.html>hin. Das Doppelbesteuerungsabkommen bedeutet für Deutschland bzw. Bayern ein weiteres Plus bei der Standortentscheidung für die japanischen Unternehmen, und wird sicher den Austausch zwischen beiden Ländern fördern.

Laut Dr. Hübschle, Leiter Invest in Bavaria, entschieden sich in 2016 zehn japanische Unternehmen für die Ansiedlung oder Erweiterung ihrer Präsenz in Bayern. Besonders auffallend waren die Ansiedlungen aus der Präfektur Saitama<https://www.invest-in-bavaria.com/blog/beitrag/investments-aus-der-saitama-praefektur-saitama-city-japan.html>. Für die bayerische Staatsregierung war 2016 sozusagen ein japanisches Jahr. Zwei Minister der bayerischen Staatsregierung Frau Dr. Beate Merk, Bayerische Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen und Herr Helmut Brunner, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten besuchen Japan zum Informationsaustausch und um die bilaterale Zusammenarbeit zu vertiefen.

Frau Roider, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt München, erinnerte an das 45-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen München und Sapporo<http://www.muenchen-sapporo.de/partnerstadt-sapporo/>im neuen Jahr 2017.

Besonders spannend war die Aussage von Herrn Watanabe, Director-General von der JETRO. Zwar wurde das JETRO Büro in München 2008 geschlossen, aber er habe bereits begonnen, mit der Hauptzentrale in Japan über die Notwendigkeit, dieses Büro in naher Zukunft wiederzueröffnen, zu sprechen.

Schließlich resümierte der Präsident des Japan Clubs München, Herr Takeshita (CEO von Docomo Euro Lab), die rasante Entwicklung zum Thema „big data“: Während noch vor drei Jahren „big data“ nur eine Zukunftsmelodie war, ist das Thema nun allgegenwärtig.

Umrahmt wurde der Neujahrsempfang 2017 durch den traditionellen Sakefaß-Anstich. Beim nachfolgenden Stehempfang mit bayerischen Schmankerln und leckerem Sushi knüpften die Teilnehmer rasch Kontakte und führten angeregte Gespräche.

Wir sind gespannt, was das Jahr des Hahns für uns bereithält. Wir - das Japan Team von Invest in Bavaria und die Repräsentanz Japan des Freistaats Bayern - sind aber als Dream Team auf jeden Fall für jegliche Herausforderungen gut gewappnet!

KAMPAI (Prost) und ein erfolgreiches neues Jahr 2017!

Mediathek:

https://www.invest-in-bavaria.com/info-center/mediathek/detail/show/einzelansicht/traditionsreicher-neujahrsempfang-japanischer-unternehmer-am-13-januar-2017.html